Internetpräsentation Studierendenwerk Trier, Anstalt des öffentlichen Rechts (AöR)





Semesterticket

Semesterticket: auch ohne eigenes Auto am Studienort und in der Region mobil.

Bild:
Bushaltestelle

 

 

 

Wohin wende ich mich mit persönlichen Fragen zum Semesterticket?

Sollten Sie Fragen zum Geltungsbereich und sonstige Informationen benötigen, wenden Sie sich bitte an unsere Kollegin Gisela Keil per Mail an: Gisela.Keil@studierendenwerk-trier.de

 


  • Das Semesterticket bietet die Möglichkeit, auch ohne eigenes Auto am Studienort und in der Region mobil zu sein. Ob es nun der Weg zur Vorlesung, der Rückweg vom Kino oder die Fahrt am Wochenende sein soll, das Semesterticket ermöglicht die einfache Nutzung von Bus und Bahn in der Region und in der Stadt, ohne für jede Fahrt extra bezahlen zu müssen. Bereits seit dem Sommersemester 1992 wird das Trierer Semesterticket als Serviceleistung vom Studierendenwerk Trier und den Verkehrsunternehmen der Region für die Studierenden der Trierer Hochschulen angeboten.

    Durch die Benutzung des Semestertickets leisten alle Studierende aktiven Umweltschutz, indem zur Verringerung des Autoverkehrs und den damit verbundenen Lärm- und Schadstoffemissionen beigetragen wird. Es spart nicht nur Zeit, sondern vor allem Geld und Nerven. Anstatt sich im Auto auf die nervige Parkplatzsuche zu machen oder vor roten Ampeln zu stehen, lässt man sich besser mit Bus und Bahn entspannt zum Ziel chauffieren.


  • Bild:

    Das solidarische Pflichtticket für alle beitragspflichtigen Studierenden der Hochschulen am Standort Trier ermöglicht die Nutzung des öffentlichen Personennahverkehrs für monatlich 29,40 Euro anstatt 49,00 Euro in ganz Deutschland.

    Dieser Betrag ist Bestandteil des Beitrags für das Sommersemester 2024, den alle Studierenden bei Rückmeldung oder Ersteinschreibung zahlen.


    Das digitale Ticket wird für die Dauer des Sommersemesters mit einem QR-Code in der Portazon-App ausgestellt und ersetzt die bisherige Übergangslösung.


    Bereits laufende Abos für das Deutschlandticket können bereits jetzt zum Beginn des jeweiligen Sommersemesters am 1. März oder 1. April gekündigt werden.
    Im Februar erhalten alle Studierenden eine Mail an die persönliche Hochschul-Mailadresse mit allen Informationen zur Aktivierung des QR-Codes in der Portazon-App.


  • Bild:
    Geltungsbereich Bus

    Das Semesterticket gilt in dem in der Grafik dargestellten VRT-Einzugsgebiet (Verkehrsverbund Region Trier mit der Stadt Trier, Landkreis Bernkastel-Kues, Landkreis Bitburg-Prüm, Landkreis Daun und Trier-Saarburg).

    Ausgenommen sind alle Sonderzuschläge sowie die Busstrecke Trier - Flughafen Hahn (R100). Die Shuttlebus-Verbindungen des Unternehmens flibco zum Flughafen Hahn müssen ebenfalls selbst bezahlt werden.

    Eine große Darstellung des Geltungsbereichs finden Sie bei den Downloads.


  • Bild:
    Geltungsbereich im Schienennetz

     

     

    Auf dem Schienennetz der Deutschen Bahn AG (RB und RE) ist das Semesterticket auf folgenden Strecken gültig:

    • Trier-Koblenz (Hbf.)
    • Trier-Saarbrücken (Hbf.)
    • Trier-Perl (Moselaufwärts-Dreiländereck
      Deutschland/
      Frankreich/Luxemburg)
    • Trier-Igel (Landesgrenze Luxemburg)
    • Trier-Jünkerath/Eifel 
      (Richtung Köln/Landesgrenze NRW)

    Im Ticket inbegriffen ist auch die Bahnstrecke Bullay - Traben-Trabach.

    Eine große Darstellung des Geltungsbereichs finden Sie bei den Downloads.

    Achtung: Beide Endstationen der Bahn, die Hauptbahnhöfe in Saarbrücken und Koblenz, liegen außerhalb des Geltungsbereichs für den Busverkehr. Alle Busfahrten in den beiden Städten sind zu bezahlen. 

     

    Wichtig:
    Zusätzlich zum Studiausweis ist außerhalb des VRT auch der Personalausweis, ein Reisepass, eine BahnCard oder sonstiges amtliches Dokument mit Lichtbild vorzulegen. Fehlt der amtliche Lichtbildausweis wird die/der Studierende als Reisende ohne gültige Fahrkarte behandelt. Dies betrifft die Bahnstrecken zwischen Koblenz und Bengel sowie Saarbrücken und Taben.


  • Bild:
    Solche Ausweise werden nicht als Fahrkarte anerkannt.

    Der jeweils aktuelle Studierendenausweis mit Lichtbild einer in Trier ansässigen Hochschule gilt im Geltungsbereich (s.u.) als Fahrkarte.

    Der Umwelt-Campus Birkenfeld der Hochschule Trier ist vom Trierer Semesterticket ausgenommen.

    Der Gültigkeitszeitraum des Semestertickets entspricht dem Gültigkeitsaufdruck auf dem Studierendenausweis. Der aufgedruckte Zeitraum ist im Regelfall das jeweils aktuelle Semester, bei bereits erfolgter Rückmeldung das aktuelle und das kommende Semester.

    Der Studierendenausweis ist personenbezogen. Deshalb ist auch das Semesterticket nicht auf andere Personen übertragbar. Zuwiderhandlungen führen zur Strafanzeige gegen den Benutzer.

    Eigene Kinder bis zum vollendeten sechsten Lebensjahr dürfen kostenfrei mitfahren.

    Alle Studierenden sind gegenüber den Verkehrsunternehmen für den ordnungsgemäßen Zustand ihres Studierendenausweises verantwortlich.

    Immatrikulationsbescheinigungen werden nicht als Ersatz anerkannt.

    Bei sorgfältigem Umgang hält ein Studierendenausweis so lange wie ein Studium. Dazu gehört, dass Sie

    • den Ausweis in der Plastikhülle aufbewahren, alternativ in der Geldbörse,
    • die Karte nur dann aus der Hülle nehmen, wenn Sie sie am Automaten aufladen oder mit ihr etwas am Automaten kaufen wollen.
      Für die Zahlvorgänge in den Mensen, Cafeterien und Servicepoints kann die Karte in der Hülle bleiben. Denn: jede Berührung der Finger mit dem Valierstreifen zersetzt diesen etwas, bis er sich nicht mehr lesbar bedrucken lässt.
    • Den Ausweis nicht in der Gesäßtasche aufbewahren. Die Antenne liegt entlang dem Kartenrand und ist sehr empfindlich.

    Ausweis verloren oder Datumsaufdruck schlecht lesbar?

    Für die Übergangszeit, bis der neue Ausweis im Studierendensekretariat/Studienservice ausgestellt ist, besteht die Möglichkeit mit einem vorläufigen Semesterticket die Verkehrsmittel zu nutzen.
    Bitte wenden Sie sich an StudiwerkOffice SO! an der Uni oder der Hochschule, Standort Schneidershof, weisen Ihre Immatrikulation nach und legen den Personalausweis vor.
    Das vorläufige Semesterticket wird sofort ausgestellt und gilt in Verbindung mit Ihrem Personalausweis als Fahrkarte.


  • An der Finanzierung des Semestertickets beteiligen sich alle immatrikulierten Studierenden der Trierer Hochschulen (am Standort Trier) mit einem Beitrag pro Semester, der zusätzlich zum Sozialbeitrag erhoben wird.

    Das Semesterticket ist also bei der Immatrikulation/Rückmeldung schon im Preis enthalten. Da sich die Finanzierung auf die Solidargemeinschaft aller Studierenden verteilt, ist der einzelne Beitragsanteil im Vergleich zu einer normalen Fahrkarte unschlagbar günstig.

    Für das Sommersemester 2024 gilt das Semesterticket auch als Deutschlandticket mit 176,40 € für sechs Monate, also monatlich 29,40 € und damit 40 Prozent günstiger als der reguläre Preis.

    Eine Erstattung ist nur schwerstbehinderten Studierenden möglich bei einer Beeinträchtigung mit dem Merkmal H oder Bl im Ausweis. Siehe "Beitragsordnung" bei den Downloads.


  • Bild:
    Haltestellen-Schild mit RufBus-Zeichen; Copyright von VRT

    In einigen dünner besiedelten Teilen des VRT-Netzes fahren RufBusse auf mittlerweile rund 60 RufBus-Linien. Wie alle anderen Busse folgen sie festen Linien und fahren feste Haltestellen an. Der wichtigste Unterschied: Wer sie nutzen will, muss die Fahrt bis spätestens 60 Minuten vorher buchen. Nur dann fährt der RufBus in Form eines normalen Busses, eines Kleinbusses oder eines Taxis auch zur gewünschten Haltestelle. Die Fahrten sind immer zuschlagsfrei.

    Wichtig ist das RufBus-Zeichen mit Telefonhörer am Haltestellenschild und hinter der Windschutzscheibe des Fahrzeugs.

    Für bis zu 8 Personen kann die Buchung in der Fahrplanauskunft, in der VRT-App oder telefonisch erfolgen. Ab 9 Personen muss die Buchung bis spätestens 24 Stunden vorher telefonisch erfolgen.

    Tel. montags bis freitags 8 – 18 Uhr: 0651 / 999 878 99

    Wichtig: Damit der RufBus nicht umsonst kommt, bitte stornieren, wenn man die gebuchte Fahrt nicht nutzen kann oder will. Dazu entweder den Stornier-Link in der Buchungsbestätigung anklicken oder telefonisch absagen.

    Weitere Infos und ein Video-Tutorial https://www.vrt-info.de/fahrt-planen/rufbus-buchen


  • Bild:
    RegioRadler Copyright: VRT

    In den Bussen der Stadtwerke Trier ist die Mitnahme von Fahrrädern kostenlos.

    Bei allen anderen Unternehmen ist Mo – Fr vor 9 Uhr innerhalb des VRT ein EinzelTicket Fahrrad zu lösen.

    Kinderwagen und Rollstühle haben jedoch immer Priorität (Entscheidung im Einzelfall durch Busfahrer/in).

    Bei den RadBussen wird ein Zuschlag in Höhe von 3 Euro (Stand Jan. 2024) erhoben. Zusätzlich kann hier je nach Auslastung auch eine vorzeitige Reservierung notwendig sein.

    Übersicht der RadBusse

     

    Im Schienenverkehr ist die Radmitnahme Mo - Fr ab 9:00 Uhr und Sa, So ganztägig frei. In der übrigen Zeit ist eine Fahrkarte gemäß jeweiligem Tarif zu lösen. Die Radmitnahme erfolgt generell im Rahmen der Möglichkeiten, ein Platzanspruch besteht nicht.


  • Der öffentliche Personennahverkehr ist kostenlos wenn:

    • Sie die Straßenbahn nutzen.

    • Sie mit der Bahn 2. Klasse fahren wollen. Fahrten in 1. Klasse Wagen sind komplett zu bezahlen.

    • Sie VRT-Busse auf den Linien 410, 455 und 460 auch auf Luxembourgischem Staatsgebiet nutzen.

    • Die Fahrten von den Luxembourgischen Unternehmen/Verbünden AVL, RGTR, TICE Luxtram durchgeführt werden. Liegt das Ziel in Deutschland, ist dieses Teilstück zu zahlen.
      https://www.mobiliteit.lu/de/fahrschein/studenten-regiozone/
      Für Dauernutzer lohnt sich die Eröffnung eines Kundenkontos und die mKaart (s. Download)

    Die Informationen zu den kostenfreien Verbindungen sind leicht abrufbar über die App Mobiliteit.lu (App Store oder Google Play Store) oder über die Website der Mobilitéitszentral (Mobilitätszentrale).